14 Sep

Facelift bei der Metzgerei Zeiss unter neuer Regie

_mg_0410Im Frankfurter Nordwest-Zentrum betreibt der Hanauer Metzger-Filialist Zeiss seit 27 Jahren einen seiner wichtigsten Standorte.
Jetzt zeigt die Metzgerei Wasner aus dem niederbayerischen Bad Birnbach als neuer Eigentümer der Metzgerei Zeiss mit einem neuen Filialkonzept am Standort Nordwestzentrum, dass es mit dem Traditionsunternehmen voran geht.

Wasner-Geschäftsführer Hannes Weber und Zeiss-Geschäftsführer Edgar Rinke freuen sich über den gelungenen Ladenbau und dass sie jetzt wieder für die Stammkunden da sein können. Unter dem Motto Bayerische Gemütlichkeit mit Hessischer Lebensart wollen die Geschäftsführer das Beste aus beiden Regionen vereinen.

Neu im Sortiment sind die bayerische nSpezialitäten sozusagen der zweite regionale Schwerpunkt. Von der Metzgerei Wasner kommen unter anderem die täglich frisch produzierte Weißwurst und der Leberkäse in fünf verschiedenen Varianten mit dem Rottaler Krusten Leberkäse als Spitzenerzeugnis.

Auch das Naturgereifte original Bayerische Schwarzgeräucherte sowie viele Bayerische Kochwurstartikel, wie Doppel gerauchte Hausmacherleberwurst haben bereits ihre Liebhaber gefunden.

Dies wird in den nächsten Wochen noch einmal mit einem Oktoberfest unterstrichen.

_mg_0431Die vertrauten hessischen Spezialitäten aus dem Zeiss-Sortiment bleiben ebenfalls im Angebot. Rohwürste wie Pfefferbeißer oder Westfälinger, die täglich frisch aus dem Rauch direkt in die Theken kommen, gehören ebenso wie Oberhessischer Fleischmagen oder Hausmacher Leber- und Blutwurst zu den Rennern.
Freuen können sich die Kunden auch über den neuen Zuschnitt des Ladens mit der klaren Gliederung und das wohnliche Ambiente im Verkaufs- und Verzehrbereich. In dem rund 200 Quadratmeter großen Laden sind die sechs Meter messende Kühltheke für Frischfleisch und Wurst sowie die vier Meter lange Imbisstheke gegenüber platziert. Beide Tresen schließen mit je einer zum Fußgängerbereich offenen Endtheke ab. In der einen werden Brötchen und Salate präsentiert, in der anderen die heißen Snacks und Gerichte. Ein Dutzend Rohkostsalate werden im rückwärtigen Bereich in einer SB-Salatbar bereitgehalten.
Das Essensangebot umfasst ebenfalls die Zeiss-Klassiker von Grillhaxen über Spareribs und Hähnchen bis zu Krustenbraten. Es wird ergänzt durch Tagesgerichte wie gefüllte Paprika, Nudelauflauf, Steak mit Bratkartoffeln sowie verschiedene Schnitzelvarianten, darunter auch das beliebte „Frankfurter Schnitzel“.

_mg_0223Realisiert wurde der Umbau durch die hauseigene Schreinerei Weber in Bayerbach, nach Limburg und Rüsselsheim bereits der dritte Umbau unter der neuen Regie.
Die Kombination von modernen Elementen und Traditionellen Materialien schaffen eine echte Wohlfühl Atmosphäre und treffen den Zeitgeist.

_mg_9666Mit Feinstein-Fliesen in hellen Grautönen am Boden und Echtholz-Verblendungen an den Thekensockeln wurde eine gleichermaßen sachliche wie wohnliche Optik geschaffen.
Mit einer dunklen Decke ist die Verzehrzone mit 50 Plätzen im rückwärtigen Teil des Ladens überspannt. Einbauspots erleuchten die Wände, nostalgische Leuchten und Schilder ergänzen das Mobiliar aus Polsterbank, Sesseln und Bistrostühlen. Nicht nur mit dem Essensangebot dürfte hier der Geschmack des Großstadtpublikums getroffen sein.

In den Eröffnungstagen gab es viele Aktionen für die Kunden. Neben der Verlosung von einer Woche Wellnessurlaub im Wellness- und Ferienresort Vital Camping bei Bad Birnbach hatten die Zeiss Mitarbeiter für jeden „eine Extrawurst“ als kleines Dankeschön.
Für Kinder war ein Ballonkünstler zugange und allgemein wurden Eröffnungsangebote präsentiert.

Metzgerei Wasner

Die Wurzeln der Metzgerei Wasner entspringen genauso wie die Metzgerei Zeiss aus einem Gasthaus. Der Stammsitz ist in Bad Birnbach und wird seit 1999 in vierter Generation durch Hannes Weber geführt. Weber erlernte sein Handwerk zum Großteil im Familienbetrieb und sammelte praktische Erfahrungen in namhaften Fachgeschäften in Deutschland und in der Schweiz.
Zu den 30 Wasner-Filialen kamen seit der Übernahme am 15. März 2016 die 58 Zeiss-Filialen in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg dazu. Zusammen werden über 500 Mitarbeiter beschäftigt darunter 12Auszubildende.

Hannes Weber, Jahrgang 1973, kennt die Metzgerei Zeiss seit seiner Lehrzeit und hat das Unternehmen mit seinem positiven Markenprofil über die Jahre beobachtet. „Hier wurde vieles gut und richtig gemacht“, sagt der neue Chef und hebt als besonderes Kapital die motivierten Mitarbeiter mit ihrer starken Identifizierung hervor.

In den letzten Wochen und Monaten ist es uns gelungen viele ehemalige Mitarbeiter zurückzuholen, allen voran Geschäftsführer Edgar Rinke, der die Metzgerei Zeiss fast 30 Jahre maßgeblich mit aufgebaut hat, so Hannes Weber.

Seit der Übernahme wurden rund 1,5 Mio Euro vor Ort investiert, vor allem in das Kassensystem und ein neues Facelift der bestehenden Filialen. Alle Verkaufsstellen sind wieder online mit der Zentrale verbunden und natürlich wird das bestens eingeführte rote Logo auch da wo neue Läden eingerichtet werden beibehalten.

Beide Unternehmen passen nicht nur aufgrund ihrer Standorte in City-Lagen, Fußgängerzonen, Verkehrs- und Einkaufszentren gut zusammen. Auch ihre dreigliedrigen Filialstrukturen mit traditionellen Metzgereien, Vorkassenverkäufen im Lebensmittelhandel und Systemgastronomie sind vergleichbar.

Quelle JÜRGEN RICHTER (AFZ)