K1600_IMAG2223Die Metzgerei ZEISS GmbH wurde 1908 durch den Metzgermeister Willi Zeiss in Hanau im Stammhaus „Am Markt 20“ gegründet. Dazu hatte er die ehemalige Metzgerei „Andes“ aufgekauft. ZEISS stellte Original Prager Schinken und weitere Wurstspezialitäten her und belieferte Gaststätten und Kantinen. Daneben lieferte die Metzgerei europäische Wurstspezialitäten, wie den Prager Kochschinken oder auch die bekannten Frankfurter Würstchen bis in die USA. 1932 trat Erich Zeiss sen. als Gesellschafter ein und es wurden 2 weitere Filialen in Hanau zur Belieferung der Wehrmacht gegründet. Der Betrieb wurde 1944 durch Bombenangriffe total zerstört und Erich Zeiss sen. geriet in Kriegsgefangenschaft. Die Belieferung der 2 Filialen wurde durch Karl Eidmann fortgesetzt. Es folgte der Wiederaufbau des Betriebes, sodass er 1948 an der „Rosenau“ wiedereröffnet werden konnte. 1953 war der Neubau Am Markt 20 fertiggestellt und es gab nun neben dem Hauptgeschäft 2 Filialen. Daneben wurden Kantinen, Gaststätten und Krankenhäuser beliefert.

 

Aus gesundheitlichen Gründen von Erich Zeiss sen. wurden der Betrieb und die Filialen 1966 stillgelegt. Während dieser Zeit ging der Sohn Erich Zeiss jr. auf Gesellenreise quer durch Deutschland und sammelte weitere Erfahrung im traditionellen, klassischen Metzgereihandwerk, die er im Laufe der folgenden Jahre in den Betrieb einbrachte. 1970 übernahm Erich Zeiss jr. die Führung und die Metzgerei mit einer Filiale wurde wiedereröffnet. Ein Jahr später eröffnete der Produktionsbetrieb in der Rosenau. 1974 verfügte die Metzgerei ZEISS GmbH bereErich_Zeiss_Historieits über 8 Filialen mit Großhandel (ca. 50 Mitarbeiter) und der Betriebsleiter Herr Dauth wurde eingestellt. Im Jahr darauf erfolgte die erste Betriebserweiterung um Lager, Versand und Verwaltung. 1976 wurde entschieden, weiter zu expandieren. Daneben gab es nun 14 Filialen und der Großhandelsvertrieb wurde eingestellt. Im Jahre 1984 erfolgte die zweite Betriebserweiterung mit einem Anbau für Zerlegung, Kochabteilung, Kantine sowie Sozialräume. Die Anzahl der Filialen erhöhte sich auf 17. 1986 wurde Herr Rinke als Verkaufsleiter eingestellt und ihm der Gesamtvertrieb übertragen. Mittlerweile verfügte ZEISS über 20 Filialen, die sich zwei Jahre später auf 25 erhöhte. Herr Schlosser wurde als kfm. Leiter eingestellt und ihm die gesamte Verwaltung übertragen. 1990 fiel die Entscheidung zum neuen Produktionsgebäude und dem damit einhergehenden Grundstückskauf in der Moselstraße 70 im Industriegebiet Hanau-Nord. Der Beginn des Neubaus erfolgte 1992. Mittlerweile konnte die Metzgerei ZEISS GmbH 36 Filialen ihr Eigen nennen. Der Umzug in das neue Produktions- und Verwaltungsgebäude fand schon ein Jahr später statt. Zu diesem Zeitpunkt war die Anzahl der Filialen schon auf 40 gestiegen. 1995 wurde das Stammhaus Rosenau abgerissen und machte Platz für u.a. Mietwohnungen. 1997 eröffnete die 50. Filiale der Metzgerei ZEISS GmbH im Frankfurter Stadtteil Bockenheim. Die Expansion der Metzgerei stieg über die Jahre stetig an, sodass sie 10 Jahre später eine Anzahl von 84 Filialen ausmachte. Im Jahr des 100-jährigen Jubiläums 2008 hatte ZEISS 95 Filialen in ganz Deutschland. Bis heute wird das Unternehmen nach den alter Traditonen des Gesellschafters Erich Zeiss weitergeführt.

 

 

Erich_Zeiss_Historie_Filiale

Dies zeichnet ZEISS aus

 

Frauenfreundlichkeit und Familienförderung

Die Metzgerei setzt sich u.a. für Familienförderung, flexible Arbeitszeiten für Mütter und Frauenförderung ein. Daneben sind vorwiegend Frauen bei ZEISS beschäftigt. Dafür wurde ZEISS u.a. zum „frauenfreundlichsten Betrieb des Jahres“ gekürt.

 

Im Wettbewerb mit den Großen

Da 60% des Umsatzes auf den Snackbereich inklusive Salate und Getränke entfallen, sieht sich ZEISS im Wettbewerb mit großen Ketten wie McDonald’s oder Kentucky Fried Chicken. Dies allerdings nicht mit den Kernkompetenzen des allgemeinen Fastfoods wie Hamburgern und Hähnchenteilen, sondern mit regionaler Hausmannskost wie Haxen, Mett- und Schnitzelbrötchen.

 

Rekorde

Mit einer Gesamtzahl von 2800 Haxen pro Tag in Deutschland hielt ZEISS bis 2010 den Rekord. Heute ist die Metzgerei unangefochtener Spitzenreiter imerich-zeiss-haxe Verkauf von Mettbrötchen. Pro Tag werden über 300kg Mett für Mettbrötchen und dazu 30000 Brötchen deutschlandweit verkauft.

 

Ausgezeichnete Qualität

Seit über 25 Jahren wird ZEISS von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) für die Qualität seiner Produkte im internationalen Wettbewerb ausgezeichnet.

 

Frischelogistik

ZEISS war einer der ersten Handwerksbetriebe, die in einem 2-Schichtbetrieb arbeitete. Dies ermöglichte, dass die frischen medaillen_ohne_jahr_neu_4974a2cce1Fleisch- und Wurstwaren um 3 Uhr morgens an die Filialen geliefert werden konnten. Bis heute profitiert ZEISS von diesem logistischen Vorteil.

Beispielsweise kann so der unvergleichliche milde Geschmack der sogenannten „Pfefferbeißer“ gewährleistet werden. Je länger diese gelagert bzw. transportiert werden, desto säuerlicher werden sie. Durch das logistische System von ZEISS und der täglichen Lieferung von frischer Ware, behalten sie ihr mildes Aroma.

 

Vertrauen durch Transparenz

Trotz der vergangenen BSE-Krisen blieben die Umsätze von ZEISS stabil. Dies rührt vor allem von der großen Transparenz her, die ZEISS seinen Kunden bietet. Durch u.a. Veranstaltungen wie dem „Tag der offenen Tür“ können sich Kunden stets vom Qualitätskonzept des Unternehmens überzeugen.